CDA Mitte diskutiert TTIP

Das Freihandelsabkommen TTIP war Thema bei CDA, JU und CDU Brandenburger Tor

Die Kreisverbände von JU und CDA Mitte, sowie die CDU Brandenburger Tor haben am 30. September 2014 das geplante Freihandelsabkommen (TTIP) zwischen den USA und der EU im Rahmen einer Podiumsdiskussion diskutiert.
 

v.l.n.r. Magnus Jagla (JU Mitte), Eva Bell (Verbraucherzentrale Berlin), Michael Vollprecht (EU Kommission in Deutschland), Sabine Töpfer-Kataw (Staatssekretärin, Justiz und Verbraucherschutz), Astrid Westhoff (ver.di) und Olaf Lemke (CDA Mitte)


Die etwa 50 Teilnehmer nutzten ausgiebig die Gelegenheit zu kritischen Nachfragen und Anmerkungen. Dabei wurde deutlich, dass das Thema TTIP von großen Ängsten begleitet wird und die eigentlichen Informationen öffentlich bisher nur wenig bis unzureichend kommuniziert und diskutiert werden. Die CDA Mitte und die weiteren Mitveranstalter haben sich daher ihrer Aufgabe der Vermittlung von politischen Inhalten, sowie der kritischen Begleitung gern gestellt und werden dies natürlich auch weiter tun.

Aus der Podiumsdiskussion bleibt für die CDA Mitte folgendes festzuhalten:
  • Keine Einschnitte bei Arbeits- und Sozialstandards in Deutschland
  • Ein Mehr an Lebensmittelsicherheit, die Mär des Chlorhühnchens muss aus der öffentlichen Diskussion verschwinden
  • Chancen für die deutsche Exportwirtschaft durch Wegfall von Zöllen und Handelshemmnissen zwischen den USA und der EU
Wir freuen uns auf Ihr Kommen zu unserer nächsten Veranstaltung!